Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Fehrbelliner Starter bei den Landesmeisterschaften gefordert

In den kommenden Tagen werden die letzten Titel der diesjährigen brandenburgischen Landesmeisterschaften vergeben. Am Samstag treffen sich die besten Paare des Landes in Königs Wusterhausen, um die Landesmeister im Herren-Doppel, Mixed und Damen-Doppel zu ermitteln. Am Sonntag fallen die Entscheidungen der Herren, der männlichen U23 sowie der Herren A in Lichterfelde (Barnim) und am 01.05. suchen die Herren B und C die Meister in Alt Stahnsdorf.

 

Aus 90er Sicht wollen Dirk Sperling und Sebastian Krause eine bislang enttäuschende Saison zu einem positiven Abschluss führen. Siegehören im Herren-Doppel zu den Favoriten. Beide wollen im Vergleich zum enttäuschenden zweiten Platz bei den LVM vor drei Wochen an gleicher Stelle eine Schippe drauflegen und die Konkurrenz in die Schranken weisen. Das wird auch nötig sein, denn nur der Landesmeister erhält ein Ticket zu den deutschen Meisterschaften in Cuxhaven. Das zweite 90er Paar Jonathan Jaeger/ Daniel Neumann musste leider verletzungsbedingt den Start zu den Regionalmeisterschaften absagen. So hat der SV 90 nur ein Eisen im Feuer.

Doch die Konkurrenz ist schwer auszumachen. Sowohl die Erstligisten Metzdorf/ Dei (Seedorf), als auch die drei Heimpaare Wüstenhagen/ Stettnisch, Lehmann/ Kühn und Heise/ Keßler sollten oben mitmischen. Mit Derlig/ Rönning (Prignitz), Buchholz/ Boss (Michendorf) und Witter/ Lewin stehen weitere Bundesliga-Paare im zwölf Paare umfassenden Starterfeld. 

Die 90er werden im ersten Durchgang starten und können vorlegen. Mit einer guten Leistung könnte das ein Vorteil sein. Angesichts der Leistungsdichte müssen beide an ihr Limit gehen.

 

Am Sonntag ruhen alle blau-roten Hoffnungen auf Sebastian Krause. Nach dem Ausscheiden von Jonathan Jaeger bei der Regionalmeisterschaft in Glövzin ist der Ranglisten-Fünfte der abgelaufenen Bundesligasaison der einzig verbliebene Rhinstädter in den Einzelwettbewerben. Mit der Anlage in Lichterfelde erwartet die Spieler eine Bahn, die für die meisten ein unbeschriebenes Blatt sein wird. Folglich werden die Teilnehmer aus dem Barnim leichte Vorteile haben. Zum Favoritenkreis gehören Mathias Metzdorf (Seedorf), Nico Witter (Eberswalde), Steffen Manigk (Vetschau), Christian Rosga (Michendorf) und der 90er. Hier gibt es immerhin zwei Startplätze für die Deutschen Meisterschaften Mitte Juni.

 

Bruno Wilde von den Fontanespatzen Neuruppin hält die Fahnen des Landkreises bei der männlichen U23 hoch. Karsten Adam (Kyritz) und Thomas Gabrysch haben sich in der Altersklasse Herren B qualifiziert. Alle anderen Entscheidungen finden ohne Teilnehmer aus der Landkreis statt.

Weitere Informationen

Weitere Meldungen

Mitgliederversammlung des SV 90 Fehrbellin

Am 22.03.2024 fand die Mitgliederversammlung des SV 90 Fehrbellin statt. Das Protokoll finden Sie ...

Fehrbelliner starten bei den Deutschen Meisterschaften im Dreibahnenspiel

Aktuelles

Familienfest an der Kegelhalle Fehrbellin