Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

90er Bundesligakegler gewinnen Krimi in Stralsund

Die Bohlekegel-Spezialisten des SV 90 haben in den vergangenen Jahren schon so einige enge Auswärtsspiele bestritten. So knapp wie am Samstag in Stralsund war es jedoch noch nie. Nach 1440 gespielten Kugeln war es ein Holz, das über Sieg und Niederlage entschied. Das Rückspiel am Sonntag nahm den erwartet deutlicheren Verlauf zu Gunsten der 90er.

 

 

KV Hansa Stralsund - SV 90 Fehrbellin 0:3 (5384:5385 Holz, 45:33 EWP)

Auf Fehrbelliner Seite war der Plan, das Heimteam von Beginn an unter Druck zu setzen. So wurden Joni und Seppi ins Rennen geschickt. Beide konnten jedoch den Touch vom Einspielen nicht in den Wettkampf retten und sorgten mit 896 und 892 Holz für den ersten Dämpfer. Torsten Hochmann zeigte mit 911 Holz ein super Spiel und dank der guten 897 Holz von Joachim Rasch führten die Hausherren mit 20 Holz.

In Runde zwei konnte sich Manfred Dill mit 897 Holz ebenfalls an den vorgelegten Gästeergebnissen vorbeischieben und auch Olli (892) in Schach halten. Fortuna schien es erneut nicht gut mit den Rhinstädtern zu meinen. Immerhin konnte Benny mit einer Spitzenleistung und 904 Holz einen Lichtblick aussenden. Da Stralsunds Neuzugang Florian Kutz einen gebrauchten Tag erwischte und durch Tobias Oergel zur Halbzeit ersetzt werden musste, konnte Benny 40 Holz gewinnen und die 90er mit 15 Holz in Führung bringen.

Es deutete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Andreas Kammann und Christian Ziems auf Stralsunder und Dirk und Dietmar auf Fehrbelliner Seite an. Alle kamen gut ins Spiel und nach einer Bahn war der Stand praktisch unverändert. Dann drehten die Heimspieler etwas auf und knabberten Holz für Holz ab. Eine Bahn vor Schluss wechselte die Führung zu den Hausherren. Doch noch gab es Hoffnung, da die Innenbahnen etwas einfacher zu sein schienen. Es ging hin und her und kein Team konnte sich absetzen. Dirk mit starken 910 Holz und Dietmar mit soliden 891 Holz waren fertig und Fehrbellin führte mit einem Holz. Auch Andreas kam auf 911 - ebenfalls fertig. Und Christian hatte den letzten Wurf. Die Spannung war in der ganzen Halle spürbar. Christian setzt die Kugel auf und schüttelt den Kopf - zu hoch. Die Kugel trifft zu dünn und zwei Kegel bleiben stehen - eine Sieben. Fehrbellin gewinnt denkbar knapp mit einem Holz drei wichtige Zähler im Medaillenrennen und ist mit Fortuna nun etwas versöhnt.

 

SV 90 Fehrbellin - KV Hansa Stralsund 3:0 (5395:5165 Holz, 56:22 EWP)

Nach dem Spiel fuhren beide Teams in ihre Unterkünfte in Fehrbellin bzw. Neuruppin, um am Sonntag erneut in die Vollen zu gehen. Auch wenn Joni es im ersten Durchgang mit 876 Holz etwas spannend machte und dem besten Stralsunder Torsten Hochmann (879) den Vortritt ließ, entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel. Zu gut haben die 90er ihre Bahnen derzeit im Griff. Dirk (914), Daniel (904), Benny (881), Olli mit persönlicher Bestleistung in Fehrbellin (900) und Seppi mit dem Höchstholz von 920 konnten Torstens Ergebnis toppen und den nie gefährdeten Heimsieg unter Dach und Fach bringen. 

 

Die anderen Spiele

Tabellenführer Union Oberschöneweide konnte Hertha BSC zweimal schlagen und die Spitzenposition festigen. Die SG Kiel I holte gegen die zweite Mannschaft vier von sechs möglichen Punkte und hatte dabei an beiden Tagen das Spielglück auf seiner Seite. Seedorf musste im Duell mit Oldenburg einen Zähler zu Hause abgeben, auswärts verpasste man den Punktgewinn um Haaresbreite. 

 

In der Tabelle schob sich der SV 90 durch die beiden Siege auf Rang drei vor. Nach der Weihnachtspause geht es am 06. und 07. Januar in Fehrbellin weiter. Die Gegner werden der abstiegsbedrohte SVL Seedorf und der etwas ins Hintertreffen geratene Medaillenanwärter KSK Oldenburg/ Holstein sein.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 10. Dezember 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Aktuelles

Mitgliederversammlung Sektion Fußball
Aufruf - Sektion Fußball
Neuwahlen 2024