Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Dirk Sperling bleibt bei souveränen Heimsiegen das Maß der Dinge

Gegen die beiden Berliner Clubs SG Spandau und NKC 72 Berlin konnten die Fehrbelliner Bundesligakegler zwei überaus sichere Siege einfahren. In Abwesenheit des verletzten Alex sowie des angeschlagenen Daniel konnten alle sechs Spieler überzeugen. Dirk konnte sich mit herausragenden Ergebnissen erneut an beiden Tagen die 12 Punkte für den Tagesbestwert sichern.

 

SV 90 Fehrbellin - SG Spandau 3:0 (5403:5166 Holz, 57:21 EWP)

Nach den ersten 30 Kugeln lagen die Gäste, die erstmals ihre Visitenkarte in der Rhinstadt hinterließen, sogar in Führung. Doch dann kamen die 90er ins Rollen und ließen nicht mehr locker. Zum Leidwesen der Spandauer, die mit Thorsten Krohn (881 Holz) und Stefan Pietsch (877) teils gute Ergebnisse auf den Spielbericht bringen konnten, schafften es alle sechs Heimspieler, diese zu übertreffen. Somit blieben alle Punkte und auch alle EWP in der Rhinstadt. Angesichts des Auswärts-Dreiers tags darauf dürften die Berliner diese Schmach schnell vergessen haben.

Auf Seiten des SV 90 konnten neben Dirk (919 Holz) auch Seppi (904) und Dietmar (903) die 900er-Marke übertreffen. Joni (898), Benny (890) und Olli (889) konnten ein tolles Mannschaftsergebnis komplettieren.

 

SV 90 Fehrbellin - NKC 72 Berlin 3:0 (5410:5138 Holz, 55:23 EWP)

Am Sonntag konnten die Fehrbelliner sogar noch ein paar Hölzer draufpacken. Dirk (928), Seppi (910), Joni (904), Olli (896) und Benny (892) konnten sich verbessern. Lediglich Dietmar (880) hatte mit einigen Problemen zu kämpfen und musste sich den besten Berlinern Matthias Mohr (888) und Benjamin Rudolphf (882) geschlagen geben. Dennoch war der vierte Heim-Dreier zu keiner Zeit in Gefahr. Die Gäste konnten nicht an den starken Auftritt aus der Vorsaison, als man hochverdient den Zusatzpunkt erkämpfen konnte, anknüpfen. 

 

Weitere Spiele/ Tabelle

Oldenburg büßt etwas überraschend im Medaillenkampf Punkte auf der Heimbahn ein. Tabellenführer Union Oberschöneweide und Abstiegskandidat Hertha BSC holten jeweils den Zusatzpunkt. Union konnte am Sonntag in Seedorf den dritten Auswärtssieg feiern und sich somit in der Tabelle bereits absetzen. Hansa Stralsund hingegen muss wohl bereits in dieser frühen Phase der Saison für die zweite Liga planen. Am Samstag konnte noch glücklich das Spiel gegen NKC mit vier Holz gewonnen werden (2:1), während am Sonntag der Konkurrent um den Klassenerhalt SG Spandau zum Auswärtssieg eingeladen wurde. Sieben Punkte fehlen dem Schlusslicht bereits zum rettenden Ufer.

Hinter Titelverteidiger Union (22 Punkte) ordnen sich die SG Kiel I (16) und der SV 90 (15) auf den Podestplätzen ein. Kiel II (15) hält sich dank der Heimstärke weiter in der Spitzengruppe. Oldenburg (13) und Hannover sind in Lauerstellung. Die Plätze 7-11 sind eng umkämpft. NKC 72, Cuxhaven/ Stade und Hertha (alle 10) stehen über dem Strich, Seedorf und Spandau (je 9) liegen derzeit auf den Abstiegsrängen.

 

In drei Wochen steigt das Brandenburg-Derby in Seedorf (25.11.). Am Sonntag müssen die 90er dann nach Oldenburg.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 05. November 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Mitgliederversammlung des SV 90 Fehrbellin

Am 22.03.2024 fand die Mitgliederversammlung des SV 90 Fehrbellin statt. Das Protokoll finden Sie ...

Fehrbelliner zwei mal knapp am Titel vorbeigeschrammt

Aktuelles

Familienfest an der Kegelhalle Fehrbellin